Alberos

Aus Ultos
Version vom 6. Februar 2022, 00:16 Uhr von Myotis Myotis (Diskussion | Beiträge) (Lizenzgeschäft)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alberos Studos
Alberos.webp
Rechtsform Akerosos Kru Gerofol
Gründung 2397 als WuundaFilm
Sitz Menderso, Nationalflagge DZR.png Dianien
Leitung Vorstandsvorsitzender:
Tim Marno
Mitarbeiter 134.664 (2519)
Umsatz 24.89 Mrd. Akron (69,44 Mrd. ฿) (2519)
Branche Medien, Filmindustrie

Das Alberos Studos (deu. Alerbos Studio), meistens nur Alberos genannt, ist ein dianisches Medienunternehmen. Das Unternehmen produziert hauptsächlich Computeranimationsfilme und Serien. Außerdem betreibt es unter dem Namen "Alberos Network" international mehrere Fernsehsender, Radiosender und Internetportale. Mit einem jährlichen Umsatz von 24.89 Milliarden Akron im Jahr 2518 ist das Unternehmen das umsatzstärkste Mediennternehmen Dianiens sowie das größte Animationsstudio der Welt.

Geschichte

Anfänge

Unter dem Namen "Minnies große Welt" veröffentlichte James Alberos mit seinem Freund Martin Routea 2396 einen Kurzfilm welchen sie Bild für Bild von Hand zeichneten. Es ist der erste Film überhaupt, welcher auf diese Weise produziert wurde. Der Film ging drei Minuten und wurde erstmals am 13. Juni 2396 im königlichen Lichtspielhaus Luuv gezeigt. Der Film fand sehr großen Anklang, war er der erste Film seiner Art, welcher künstlich erstellt wurde und keine reale Situation zeigte. Der Film spielte mehrere Zehntausend Roof ein, von denen Alberos und Routea eine Lagerhalle in Menderso bei Luuv kauften und 12 Mitarbeiter einstellten. Es wurden weitere Kurzfilme, insbesondere für Kinder produziert. Schon 2401 produzierte das damals unter dem Namen "WuundaFilm" (deu. Wunderfilm) bekannte Studio den achtminütigen Zeichentrickfilm "Sophie und das schwarze Schaf" mit Ton, zwei Jahre später folgte der erste Farbfilm "Der See".

Wachsende Popularität

2403 entwickelte ein Mitarbeiter eine neue Zeichentechnik, bei der die Bilder auf Folien gezeichnet wurden. Diese war durchsichtig und ermöglichte so das nur einmalige Erstellen eines Hintergrundes. Verlegt wurden alle Filme von WuundaFilm selbst. Damals kostete die Produktion eines zehnmenütigen Films etwa 5.000 Roof. 2406 hatte WuundaFilm mit allen Filmen gut 4 Millionen Roof eingenommen und kündigte an, den ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm zu produzieren. 2411 veröffentlichte das Studio nach fünfjähriger Arbeit den 93-minütigen Film "Die große Reise", ein Familienfilm. Dieser wurde insbesondere im Königreich Vaal zum Erfolg und wurde in über 150 Lichtspielhäusern auf Dianischem Gebiet gezeigt. Außerdem war Die große Reise der erste Film Alberos welche in ausländischen Kinos gezeigt wurde. Er brachte Einnahmen von 0,88 Millionen Roof, nachdem WuundaFilm etwa 600.000 Roof für die Produktion aufwandten. Das Unternehmen hatte 2412 etwa 130 Mitarbeiter und stellte weitere 80 ein.

Das silberne Schloss

2415 beschloss Alberos, als sein letztes großes Projekt vor dem Ruhestand eine Verfilmung des Märchenromans Das silberne Schloss von Kajar Melland zu produzieren. Der Film kam 2421 als erster dianischer Film international in die Kinos und wurde zum größten bisherigen Erfolg des Studios. Inflationsbereinigt hatte der Film damals ein Einspielergebnis von umgerechnet etwa 1,02 Milliarden Balm und gehört damit noch heute zu den erfolgreichsten Filmen überhaupt. Der Film ging 87 Minuten und wurde in mehrere Dutzend Sprachen übersetzt. Er sorgte erstmals für internationale Aufmerksamkeit und machte den Zeichentrick als Spielfilm weltweit bekannt. James Alberos übergab das Studio direkt nach der Veröffentlichung seinem damals 46 Jahre alten Sohn Valentin Alberos. Alberos selbst starb drei Jahre später im Alter von 70 Jahren. Nach diesem Erfolg hatte man bei WuundaFilm die Ressourcen, mehrere Filme gleichzeitig zu produzieren und initiierte 2428 die Kultfigur Intell, einen kleingewachsenden Zauberer. Der Film "Intell" 2431 war der zweite internationale Erfolg des Studios. 2436 kündigte Alberos Jr., wie er sich selbst nannte, die Verfilmung der Fortsetzung des silbernen Schlosses, Der goldene Turm an. Der Film erschien 2442 und war mit einer Laufzeit von 102 Minuten der bis dahin längste Zeichentrickfilm. Mit einem Einspielergebnis von 0,86 Milliarden Balm blieb der Film zwar hinter seinem Vorgänger zurück, war aber trotzdem ein internationaler Erfolg.

Brand

Am 03.11.2443 kam es im Hauptstudio in Menderso zu einem Großbrand, bei dem fast das gesamte Gebäude niederbrannte. Viele Arbeiten wurden vernichtet, es entstand ein materieller Schaden von fast 110 Millionen Roof. Es musste ein komplett neues Studio errichtet werden, welche 2448 in Betrieb ging. Erst dann konnten die Arbeiten wieder in großem Umfang fortgesetzt werden, nachdem die Zeichner des Studios die Filme zeitweise zu Hause erstellten. Erst 2452 erschien der nächste Film.

Fernsehen und Computer

Vincent Alberos verkaufte das Unternehmen 2453 an seinen Freund und langjährigen Mitarbeiter Felix Postok, welcher dieses daraufhin in "Alberos Studos" umbenannte, um die Arbeiten von James und Valentin Alberos zu würdigen. Valtentin Alberos selbst arbeitete jedoch weiterhin für das Studio. Als ersten privaten Fernsehsender Dianiens gründete Postok 2454 den Fernsehsender AlberosTV, auf dem tagsüber Filme ausgestrahlt wurden. 2457 wurde die erste Zeichentrickserie nur für AlberosTV produziert. 2458 setzte sich ein Mitarbeiter erstmals damit auseinander, wie man Computertechnik für Filme nutzen konnte. Die Technik war damals nicht ausgereift genug, um Animationen zu erstellen, jedoch entwickelte man bei Alberos ein Programm, mit welchem man Zeichentrick in einen Realfilm einfügen konnte. So drehte Alberos zwischen 2461 und 2464 den Film Intell und das Fahrrad der Zeit, in dem Intell als Zeichentrickfigur mit realen Schauspielern interagiert. Der Film war mit Produktionskosten von 23 Millionen Balm mit Abstand der bisher teuerste Film des Studios. Der Film wurde von Kritikern international gelobt und erziehlte ein Einspielergebnis von 1,19 Milliarden Balm. 2466 gründete man den Alberos Brodcaast Sercivva, welcher aus zwei Fernsehsendern und drei Radiosendern bestand und zunächst in 5 Ländern verfügbar war.

Krisenjahre

Die auf "Intell und das Fahrrad der Zeit" folgenden Filme konnten nur mäßige Erfolge verzeichnen. Im Jahr 2469 verzeichnete Alberos ein Minus von 80 Millionen Balm. Besonders der Film "Dorian", bei dem, wie bei anderen Filmen vor ihm ebenfalls Computereffekte eingesetzt wurden und ein Budget von 19 Millionen Balm verschlang, konnte nicht den nötigen Erfolg verzeichnen und floppte. Auch das Aushängeschild des Studios, die Figur Intell fand nicht mehr den gewohnten Anklang der ersten Filme. Postok beschloss daraufhin einen Kurswechsel und kündigte an, zu älteren Modellen zurückzukehren. Den ersten Film des Studios "Mannies große Welt" baute man auf eine Länge von 87 Minuten aus und machte ein Muscialfilm daraus. "Mannies große Welt - Völlig neu" war 2479 der nächste internationale Erfolg des Studios seit 2664. Trotzdem widmete man sich nach 2480 erneut der Computertechnik, welche nun so weit ausgereift war, dass man ganze Filme damit künstlich generieren konnte. "Janua" war der erste computergenerierte Spielfilm und kam 2482 international in die Kinos. Er erzielte ein Einspielergebnis von 400 Millionen Balm bei etwa 30 Millionen Balm Produktionskosten.

Lizenzgeschäft

Ab 2484 verkaufte Alberos Lizenzen für Spielwaren, Merchandise, Computerspiele u.Ä. an unterschiedliche Hersteller, wie beispielsweise TovaProm, und konnte damit einen enormen Umsatzzuwachs verzeichnen. Während dem Dianischen Krieg 2484 bis 2489 musste Alberos seine Arbeiten weitestgehend einstellen, es wurde allerdings teilweise bereits an "Die Böse Nonne" gearbeitet. Erst nach der Eingliederung Utahns in die DZR wurde die Arbeit wieder vollends aufgenommen. Beim Film "Die Böse Nonne" versuchte man sich 2490 erstmals an einer möglichst realistischen Animation von Mensch und Umwelt. Der Film war nach "Niemand kennt dich" der zweite Horrorfilm Alberos. Er basiert auf der Sage der Bösen Nonne des Nonnenklosters Krautstadt in Pahragrau und wurde zum nächsten internationalen Erfolg. Die für damalige Verhältnisse ungewöhnlich realistischten Animationen kamen bei den Kritikern gut an, hatten jedoch auch 36 Millionen Balm und fast fünf Jahre gekostet. 2491 gründete sich das Alberos Sercivva Studos, mit Sitz in Luuv. Es produziert Animationen und CGI-Elemente für andere Filme und macht heute einen großen Teil der Einnahmen Alberos' aus. 2493 begann Alberos mit der Produktion einer Filmreihe rund um den von Anita Kristie verfassten Kriminalroman "Der zerbrochene Spiegel". Die Geschichte rund um eine ermordete Wahrsagerin wurde erweitert und ausgeschmückt, sodass insgesamt drei Filme daraus wurden, welche 2496, 2501 und 2506 erschienen. Dazwischen erschien zudem eine Verfilmung von "Da Monta", dem bekanntesten Werk des Autors Fabo Gabrisso.

26. Jahrhundert

Anlässlich des 50. Jubiläums erweiterte Alberos seinen TV-Auftritt, so wurden neben dem Sender AlberosTV, welcher bereits seit 2480 in mehr als 35 Ländern verfügbar war und dem ABS auch der allgemeine Sender ATI und der Kindersender Alb international aufestellt und in 20 Ländern veröffentlicht. Außerdem gründete man das firmeneigene Streamingportal AlberOn, für das 2508 erstmals eine Exklusivprodulktion erfolgte. 2511 nahm Alberos erstmals 20 Milliarden Akron ein, davon nur etwa 10% mit Filmen in Kinos. 2509 kündigte Alberos überraschend die Fortsetzung der Filmreihe von Intell an, nachdem diese wegen schlechten Zuschauerzahlen 2472 beendet wurde und die bekannteste Figur des Studios fortan nur noch in Serien und im Fernsehen auftrat. Der 2511 erschienene Film war einer der bis dahin erfolgreichsten Filme überhaupt. Auch eine Neuauflage des letzen von James Alberos selbst gezeichneten Films "Das silberne Schloss" welcher erneut im Zeichentrickstil daherkam, war international erfolgreich. 2516 wagte man sich erstmal an eine politische Geschichte und erzählte in einem Animations-Realitäts-Mischfilm die imaginäre Geschichte des Kapitäns Rai im dianischen Krieg. Der Film setzt sich sehr kritisch mit der dianischen Rolle im Krieg auseinander und ist der bestbewerteste dianische Film überhaupt. Seit 2517 arbeitet das Studio wieder an mehreren Produktionen, genaueres ist bisher allerdings nicht bekannt.

Filmografie

International erfolgreiche Filme und Filme mit großer Bedeutung sind fett markiert

  • 2396: Mannies große Welt
  • 2399: Tim und das Schloss der Waisen
  • 2401: Sophie und das schwarze Schaf
  • 2403: Der See
  • 2406: Tim und das Schloss des Königs
  • 2411: Die große Reise
  • 2415: Niemand kennt dich
  • 2421: Das silberne Schloss
  • 2431: Intell
  • 2434: Intell und die Liebe
  • 2439: Intell II
  • 2442: Der goldene Turm
  • 2452: Menschen - Bilder - Leben
  • 2455: Stanis
  • 2456: Intell III
  • 2458: Tim und das Schloss des Lebens
  • 2460: Aidoras
  • 2464: Intell und das Fahrrad der Zeit
  • 2466: Aidoras - Der Herr des Himmels
  • 2467: Intell IV
  • 2470: Tim und das Schloss der Geheimnisse
  • 2470: Dorian
  • 2472: Intell V
  • 2473: Nemasis und die Lüge
  • 2475: Familiensachen
  • 2479: Mannies große Welt - Völlig neu
  • 2481: Die Königin des Meeres
  • 2481: Nemphasis
  • 2482: Janua
  • 2484: Nemphasis II
  • 2490: Die böse Nonne
  • 2492: Nosport
  • 2496: Der zerbrochene Spiegel
  • 2501: Der zerbrochene Spiegel - Aufstand
  • 2504: Da Monta
  • 2506: Der zerbrochene Spiegel - Wahrsagung
  • 2509: Grabgänger
  • 2511: Intell VI
  • 2514: Das silberne Schloss
  • 2517: Das Schiff

Filmreihen

Filmreihe Anzahl der Filme erster Film (bisher) letzer Film erfolgreichster Film Zeitraum Gesamteinspielergebnis
Tim-Reihe 4 Tim und das Schloss der Waisen (2399) Tim und das Schloss der Geheimnisse (2470) Tim und das Schloss des Lebens (2458) 2399 bis 2470 425 Millionen Akron
Intell 8 Intell (2431) Intell VI (2511) Intell III (2456) 2431 bis 2472, seit 2511 1,1 Milliarden Akron
Mythen-Reihe 6 Stanis (2455) Nosport (2493) Janua (2482) seit 2455 670 Milllionen Akron
Silberschloss-Reihe 3 Das silberne Schloss (2421) Das silberne Schloss (2511), Remake Das silberne Schloss (2511) 2421 bis 2442, 2511 454 Milllionen Akron
"Der zerbrochene Spiegel"-Triolgie 3 Der zerbrochene Spiegel (2496) Der zerbrochene Spiegel - Wahrsagung (2506) Der zerbrochene Spiegel - Wahrsagung (2506) 2496 bis 2506 789 Milllionen Akron

Alberos Network

Liste aller im sogenannten "Alberos Network" enthaltenen Produkte.

Name Art Inhalte Gründung Verfügbarkeit Reichweite (1)
AlberosTV Fernsehsender Filme, Serien 2454 weltweit in 60+ Sprachen 19,82 Mio.
ATI Fernsehsender Vollprogramm 2504 20 Länder in 18 Sprachen 11,26 Mio.
Alb Fernsehsender Kinderprogramm 2504 20 Länder in 18 Sprachen 2,19 Mio.
Alberos Brodcaast Sercivva (ABS) Fernsehsender Vollprogramm 2460 11 Länder in 12 Sprachen 15,81 Mio.
Alberos Brodcaast Sercivva News (ABS News) Fernsehsender Nachrichten 2465 11 Länder in 12 Sprachen 8,76 Mio.
Alberos Brodcaast Sercivva Radio 1 (ABS Radio 1) Radiosender Vollprogramm 2466 26 Länder in 25 Sprachen 7,60 Mio.
Alberos Brodcaast Sercivva Radio 2 (ABS Radio 2) Radiosender Vollprogramm 2466 26 Länder in 25 Sprachen 4,39 Mio.
Alberos Brodcaast Sercivva Radio 3 (ABS Radio 3) Radiosender Vollprogramm 2466 26 Länder in 25 Sprachen 3,61 Mio.
Diania Radio Radiosender Vollprogramm 2421 Dianien 1,01 Mio.
AlboOn Streamingdienst Video-on-Demand 2504 68 Länder in 56+ Sprachen 78,99 Mio.

(1) Durchschnittliche Zahl an Nutzern/Zuschauern/Zuhöhern pro Monat im Jahr 2519

Tochterfirmen

Alberos Brodcaast Sercivva FAM

Der Alberos Brodcaast Sercivva (ABS) ist ein als eigenes Unternehmen geführter Fernsehsender des Alberos Studos. ABS hat weitere Tochterfirmen in den jeweiligen Staaten, in welchen der Sercive empfangbar ist.

Alberos Merchandise FAM

Alberos Merchandise organisiert den gesamten Vertrieb aller Merchandise-Produtke und Spielwaren. Es hat etwa 300 Mitarbeiter.

Alberos Com. FAM

Alberos Com. produziert, organisiert und koordiniert mit über 2 000 Mitarbeiter*innen alle Werbekampagnen der Alberos Studos. Seit 2498 produziert man außerdem auch Werbung für externe Kund*innen.

Alberos Sercivva Studos FAM

Das Alberos Sercivva Studos produziert CGI-Elemente und Animationen für externe Kunden und andere Filme, Fernsehserien und Werbungen. Es hat seinen Sitz in Luuv und etwa 3 500 Mitarbeiter*innen.