Allmeerische Raumfahrtbehörde: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ultos
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Die Raumfahrtbehörde der Föderation ist ein 2520 gegründetes, privatrechtliches Unternehmen, welches im Auftrag der Regierung der Föderation Allmeeren…“)
 
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
Die Raumfahrtbehörde der Föderation ist ein 2520 gegründetes, privatrechtliches Unternehmen, welches im Auftrag der Regierung der [[Föderation Allmeeren]] Luft- und Raumfahrtaktivitäten koordiniert. Die Raumfahrtbehörde ist Mitglied des [[Internationales Kommitee Raumfahrender Nationen|Internationalen Kommitees Raumfahrender Nationen]].
+
{{Unternehmen
 +
|NAME            = Allmeerische Raumfahrtbehörde
 +
|LOGO            =
 +
|RECHTSFORM      = privates Unternehmen
 +
|GRÜNDUNG        = 2520
 +
|HAUPTSITZ        = Xagôr,  {{FAM}}
 +
|CEO              =
 +
|MITARBEITER      =
 +
|UMSATZ          =
 +
|BRANCHE          = Raumfahrt
 +
}}
 +
Die Raumfahrtbehörde der Föderation ist ein 2520 gegründetes, privatrechtliches Unternehmen, welches im Auftrag der Regierung der [[Föderation Allmeeren]] Luft- und Raumfahrtaktivitäten koordiniert. Die Raumfahrtbehörde ist Mitglied des [[Internationales Komitee Raumfahrender Nationen|Internationalen Komitees Raumfahrender Nationen]].
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==

Aktuelle Version vom 4. Juni 2020, 15:00 Uhr

Allmeerische Raumfahrtbehörde
Rechtsform privates Unternehmen
Gründung 2520
Hauptsitz Xagôr,  Flagge Allmeeren.png Allmeeren
Branche Raumfahrt

Die Raumfahrtbehörde der Föderation ist ein 2520 gegründetes, privatrechtliches Unternehmen, welches im Auftrag der Regierung der Föderation Allmeeren Luft- und Raumfahrtaktivitäten koordiniert. Die Raumfahrtbehörde ist Mitglied des Internationalen Komitees Raumfahrender Nationen.

Geschichte

Bis 2520 hatte Allmeeren kein eigenes Raumfahrtprogramm. Durch die Mitgliedschaft des Staates Allmeeren in der BLØF war man an Raumfahrtprojekten unter Federführung Toruniens beteiligt. Mit der Schaffung des IKRN, für die eines der Aufnahmekriterien die Existenz eines offiziellen Raumfahrtprogrammes ist, beschloss die Föderation Allmeeren 2519 ein eigenes Raumfahrtprogramm aufzulegen. Im Gegensatz zu den staatlichen Programmen Toruniens, Dianiens oder Feanaros sollte es sich jedoch um ein von der Regierung als solches anerkanntes und finanziertes, jedoch privatwirtschaftliches Unternehmen handeln. Ziel sei, marktwirtschaftlich konkurrenzfähige Raketensysteme zu entwickeln und testen, um auch Ländern ohne eigenes Raumfahrtprogramm Teilhabe zu ermöglichen.