Petróhamar

Aus Ultos
Version vom 7. April 2022, 20:24 Uhr von Myotis Myotis (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Petróhamar S.A.
Petrohamar.png
Rechtsform Sociedad Anónima (Aktiengesellschaft)
Gründung 2430
Sitz Hamaría, Hamarien Flagge alternativ.png Hamarische Republik
Leitung Hamarien Flagge alternativ.png Raúl Ribeiro
(Vorstandsvorsitzender)

FlagKGL.png Carolien van Jeveren
(Aufsichtsratsvorsitzende)

Mitarbeiter 73.421 (2521)
Umsatz 470,5 Mrd. ₱ (324,7 Mrd. ฿)
Branche Erdöl- und Erdgasförderung, Petrochemie

Die Petróhamar (Petróleo Hamarico S.A.) ist ist ein hamarischer halbstaatlicher Mineralölkonzern mit Hauptsitz in Hamaría.

Die Geschäftsbereiche von Petróhamar sind die Förderung und Produktion von Erdöl und Erdgas sowie die Herstellung und Vermarktung von Mineralölprodukten. Die geografischen Förderschwerpunkte des Unternehmens liegen in West- und Zentralhamarien sowie im Atlantischen Golf, im Livitik und im Nordmeer.

Im Jahre 2521 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 470,5 Mrd. ₱ (324,7 Mrd. ฿) und beschäftigte weltweit rund 73.421 Mitarbeiter.

Geschichte

Im Jahr 2430 wurde in der Volksrepublik Südhamarien die bis dahin vor allem kanabisch und torunisch kontrollierte Ölindustrie verstaatlicht. Deshalb wurde im gleichen Jahr der staatliche Mineralölkonzern Petróhamar vom südhamarischen Energieministerium gegründet.

2486 wurde das Unternehmen teilweise privatisiert, größter Anteilseigner blieb mit 51,0% aber der hamarische Staat über den Hamarischen Transformationsfonds. Seit der Teilprivatisierung ist Petróhamar im HAC gelistet.

Zukünftig soll die ausländische Produktion von Erdgas und Erdöl eine wesentlich größere Rolle spielen, weshalb man sich in Verhandlungen mit der URB und weiteren anderen ölreichen Staaten befindet.

Außerdem arbeitet Petróhamar an der Konzeption mehrerer Förderprojekte in den von der Hamarischen Republik beanspruchten Gebiete der Antarktis. Die geplante Ölförderung in dieser Region ist aus ökologischen (eine mögliche Havarie hätte verheerende Folgen) und politischen Gründen (der politische Status der Antarktis ist aktuell ungeklärt) sehr umstritten.

Fördergebiete

Eine Bohrinsel von Petróhamar im Atlantischen Golf.

Im Jahr 2521 förderte Petróhamar 33,4 Mio. fa. Erdöl. Davon wurden 38,02 % Onshore und 61,98% Offshore gefördert.

Onshore
Region Fördermenge
(Mio. fa pro Jahr)
Norte 2,1
Oeste 5,7
Centro 2,4
Este 1,9
Sur 0,6
Gesamt 12,7
Offshore
Region Fördermenge
(Mio. fa pro Jahr)
Atlantischer Golf 3,6
Golf von Cordones 2,5
Livitik 5,4
Mallarisches Meer 2,1
Nordmeer 7,1
Gesamt 20,7



















Raffinerien

Erdöl-Raffinerie in Laguna Azur.

Petróhamar besitzt fünf Raffinerien in der Hamarischen Republik und zwei im Ausland:

Unfälle

  • Am 3. VI. 2493 explodierte im Atlantischen Golf die Ölbohrplattform Haczine II und verursachte die größte Ölpest der hamarischen Geschichte.
  • Durch ein Leck in einer Pipeline im hamarischen Bundesstaat Ilanura Verde wurden im Frühjahr 2503 mehr als 130 my² Land schwer verschmutzt.
  • Am 11. III. 2513 wurden im beidertralischen Rockau bei einer Explosion in der Petróhamar Refinería Beidertralía drei Arbeiter getötet und mehr als hundert verletzt.

Aktionärsstruktur

Navigation

HAC.png
Unternehmen im HAC

Petróhamar | Banco de Hamaría y Portía | Grupo Hamaría Posta | Acería | GM Sistemas Defensa | MarAzur | OSAM | Hamatom | Hamaría Farmaceuticos | Hacafé | HAVSA | Mallares SolasTec | Hamaría Papel | Alnica Internacional | Hamaría Aerolíneas | Astilleros Unidos Portía | Haczinía Cola | Hamaría Potasa