Malin Lundberg

Aus Ultos
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Malin Lundberg
MalinLundberg.jpg
Geburtsdatum 03. Lian (24.03. GZR) 2473
Nationalität Landesflagge-final.png Emalien
Tätigkeit ITUF-Generalsekretärin

Malin Lundberg (*03. Lian 2473 in Rume, Republik Slogau (heute Nordslogau)) ist eine emalische Politikerin der Linkssozialpartei. Bis zu ihrer Vereidigung als ITUF-Generalsekretärin am 07. Laub 2523 war sie Bundessenatorin für Äußeres im Kabinett Sémesh-Lennster, zuvor war sie außerdem Bundessenatorin für das Militär im kurz währenden Kabinett Trére. Bis 2522 war sie Bundesvorsitzende der LSP.

Jugend und Anfang der politischen Karriere

Lundberg wuchs in einem kleinen Ort nahe Rume in der Republik Slogau auf. Ihre Eltern, beide mittelständische Unternehmer, ermöglichten ihr nach ihrem Schulabschluss ein Studium an der Universität Gelsbij/Gélsby. Bis 2495 studierte sie Rechtswissenschaften und Unternehmensrecht, welche sie beide mit Bravour ab. Noch während der Studienzeit trat sie der Hochschul-LSP, später auch der LSP bei. Hierbei hatte sie mehrere Ämter wie Kreisvorsitzende und mehrere Mandate auf kommunaler Ebene inne.

Erste Mandate in Volksversammlung und Ministerposten

2497 wurde Lundberg das erste Mal im Wahlkreis 23 (Rume-Søder) als Kandidatin über die Wahlliste (Position 17) in die Volksversammlung Slogaus gewählt. Zwei Jahre später rückte sie auf Vorschlag des amtierenden Ministerpräsidenten als Ministerpräsidialamtsbeauftragte nach, nachdem ihr Vorgänger aus persönlichen Gründen die Politik verließ. Lundberg hatte diese Position bis 2506 inne, ehe sie im nächsten Kabinett das Amt der Familienministerin und später der Außenministerin führte.

Gründung der BR Emalien und weitere Karriere

Malin Lundberg befürwortete die Gründung eines emalischen Nationalstaats. Bei der konstituierenden Sitzung der ersten Bundeskammer war sie als Vertreterin für Nordslogau (WK Rume-Søder) an der Verfassung beteiligt und wurde erste Militärsenatorin Emaliens. Nach dem Regierungswechsel wurde sie Bundessenatorin fürs Äußere. Bis zu diesem Amt war sie auch Bundesvorsitzende der LSP, trat allerdings aufgrund mangelnder Zeit als Vorsitzende zurück.

Kandidatur und Wahl als ITUF-Vorsitzende

Nachdem sich die ITUF-Vollversammlung in einer halbjährigen Hängepartie weder auf eine Wiederwahl von Egor Darkin, noch auf einen neuer Kandidaten einigen konnte, gab Malin Lundberg am 6. Mudo 2523 (01.05. GZR) ihre Kandidatur für den Posten bekannt und wurde kurz darauf von Emalien und Galenien als neue Generalsekretärin vorgeschlagen.

Am 7.Laub 2523 (28.05. GZR) wurde sie von der ITUF-Generalversammlung von 53 der 79 Mitgliedsstaaten (67,1 %) zur neuen Generalsekretärin gewählt. Auf Egor Darkin entfielen 32,8 % (26 Stimmen).

Da die Wahl innerhalb der regulären Amtszeit erfolgte, wurde Malin Lundberg ohne Verzug vereidigt. Damit ist sie die erste Frau in diesem Amt. Ihre Amtszeit dauert bis Ende 2523.

Privates

Lundberg ist seit 2501 mit dem emalischen Arzt Jenn Johannson verheiratet und hat ein Kind (*2506). Sie wohnt mit ihrer Familie im Hauptstadtdistrikt Gelsbij/Gélsby, hat jedoch auch einen weiteren Wohnsitz in Ionasståd/Jonasstad. Sie spricht beide Amtsprachen Emaliens, Galenisch und Dagisch. Zusätzlich spricht sie Ömbessisch und Ultan. Lundberg ist nach eigenen Angaben großer Rammball-Fan und war schon mehrmals auf Public-Viewing-Events anzutreffen. Sie setzt sich außerdem für die humanitäre Hilfe in Bangabandhu ein und spendet regelmäßig an Hilfsorganisationen.